DR. ULRICH EBERL2018-12-13T13:22:10+00:00

Project Description

DR. ULRICH EBERL

BUCHAUTOR & KEYNOTE-SPEAKER

„Was ist das intelligenteste Wesen auf Erden? Wer jetzt antwortet: „Der Mensch natürlich“, sollte vielleicht noch einmal nachdenken. Ist es wirklich ein Zeichen von Intelligenz, Kriege zu führen, wertvolle Rohstoffe zu vernichten, die Atmosphäre aufzuheizen, Tierarten auszurotten, den Regenwald abzuholzen und die Ozeane als Müllkippe zu missbrauchen?
Ich denke, wir werden Hilfe brauchen. Intelligenz ist die Fähigkeit, sich an geänderte Bedingungen anzupassen und die Herausforderungen kreativ zu bewältigen. Vielleicht ist es kein Zufall, dass es in den letzten fünf Jahren zwar nicht bei der natürlichen, aber auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz mehr Fortschritte gegeben hat als in den 50 Jahren vorher. Smarte Maschinen lernen immer besser, Fragen und Befehle von Menschen zu verstehen und sinnvoll zu beantworten, Texte zu lesen und zu übersetzen, Objekte zu erkennen und sicher mit ihnen umzugehen und immense Datenmengen zu analysieren.

Diese lernfähigen Assistenten können uns vielfach unterstützen. Satelliten, Drohnen und Roboter mit intelligenter Bildverarbeitung können die Landwirtschaft wesentlich effizienter machen sowie Wilderer und Umweltsünder aufspüren. Smart Grids, die intelligenten Stromnetze, sind für eine nachhaltige Energieversorgung unabdingbar, weil Millionen von Energieerzeugern, -speichern und -verbrauchern aufeinander abgestimmt werden müssen. Smart Cars – autonome und vernetzte Elektrofahrzeuge –werden den Verkehr sicherer, effizienter und umweltfreundlicher machen. Zugleich brauchen wir sie, zusammen mit Smart Homes und Smart Health, für die immer älter werdende Bevölkerung. Smart Factories und Smart Offices – hochgradig automatisierte und flexibel agierende Unternehmen – erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie, und Smart Cities machen unsere Städte energieeffizienter, sauberer und sicherer – kurz lebenswerter.

Es ist offensichtlich: Das Smartphone war nur der Anfang der Ära der smarten Maschinen. Zweifellos gibt es auch neue Gefahren: Autonome Kampfmaschinen müssen weltweit geächtet werden, unsere Privatsphäre und sensible Infrastrukturen müssen vor Überwachung und Angriffen geschützt werden, und der Wandel in der Arbeitswelt muss durch massive Anstrengungen in den Bildungssystemen begleitet werden.
Doch viele Ängste sind unbegründet. Auch smarte Maschinen werden noch lange „Fachidioten“ sein – sehr gut auf einem Feld, mehr nicht. Ihnen fehlen Alltagsintelligenz, Intuition und Empathie und sie haben keine emotionale und keine soziale Intelligenz. Sie können zwar komponieren wie Bach und malen wie van Gogh, aber nichts wirklich Neues erfinden. Maschinen, die Menschen auf allen Gebieten überflügeln, gehören ins Reich der Science-Fiction, nicht zu den Science-Facts.

Wir Menschen werden auch morgen noch als Planer und Entscheider gebraucht, als diejenigen, die Qualität und Sicherheit gewährleisten, als kreative Problem- und Konfliktlöser, und als die einzigen, die dank Einfühlungsvermögen andere Menschen überzeugen und motivieren können. Wenn wir es richtig machen, werden uns die smarten Maschinen wesentlich mehr nützen als schaden. Künstliche Intelligenz als Bollwerk gegen natürliche Dummheit, smarte Maschinen als Assistenten smarter Menschen – das ist eine Zukunftsoption, die hoffen lässt.“

Dr. Ulrich Eberl, Buchautor und Keynote-Speaker